navigation
31. Mär. 2020, 13:35 Uhr
Stadt

Keine Parkgebühr als Zeichen der Solidarität

Der Stadtrat erlässt für den Zeitraum vom 1. bis 19. April die Gebühren für sämtliche Parkplätze in der Stadt. Damit schafft der Stadtrat eine einheitliche Regelung und setzt damit ein Zeichen des Zusammenhalts in Zeiten der Corona-Krise.  Zahlreiche Arbeitnehmende sowohl aus Pflege als auch aus anderen Bereichen verzichten heute auf den ÖV, um an ihren Arbeitsplatz zu gelangen. Zudem engagieren sich viele freiwillige Helferinnen und Helfer in der Stadt und den Quartieren. Dabei wurde die Stadtpolizei mit vielen Fragestellung konfrontiert, welche das Handling der Parkierung betraf. Der Verzicht auf die Erhebung der Parkplatzgebühr soll als ein Zeichen des Zusammenhalts betrachtet werden. Die vielen engagierten Mitmenschen sollen bis vorläufig einmal bis zum 19. April gratis die öffentlichen Parkplätze nutzen können. Damit entfallen auch anspruchsvolle Sonderreglungen für spezifische Gruppen. Das Handling ist unkompliziert und unbürokratisch. Aktuell schätzt die Stadtpolizei, dass rund 15 Prozent der städtischen Parkplätze ausgelastet sind. Durch den Verzicht auf die Erhebung von Parkgebühren für den Zeitraum vom 1. bis 19. April entgehen der Stadt geschätzt rund 28'000 Franken. Die Regelung ist eine provisorische Sofortmassnahme zur Entlastung der aktuellen Situation und gilt bis am 19. April 2020. Danach erfolgt eine Neubeurteilung der Situation. Fest vermietete Parkplätze sind von dieser Massnahme nicht betroffen. Die Parkuhren werden entsprechend markiert und die Regelung gilt für das gesamte Stadtgebiet. Ansprechperson: Simon Stocker, Sozial- und Sicherheitsreferent
Telefon: +41 52 632 52 15 (ab 16 Uhr)
E-Mail: simon.stocker@stsh.ch
powered by anthrazit